back to TEXTS - CONTENTS


aus: Galerieführer München, 1989

 

Galerienphilosophie war gefragt
– dann doch gleich ein Glaubensbekenntnis:

Ich glaube an die abstrakte Kunst.
Ich glaube, daß die Abstraktion
der Stil unseres Jahrhunderts ist.
Ich glaube, daß es genausoviel
schlechte abstrakte
wie schlechte abbildende Maler gibt.
Ich glaube an die konkrete Kunst.
Ich glaube, daß auch abbildende Künstler
konkrete und abstrakte Kunst machen.
Und vor allem gemacht haben.
Ich glaube an die Zeichnung.
Ich glaube an die Malerei.
Ich glaube an die Skulptur.
Ich glaube an die Architektur.
Ich glaube an die Fotografie.
Ich glaube an den Film.
Ich glaube an die Installation,
aber meistens geht sie mir
ganz schön auf die Nerven.
Ich glaube, daß überhaupt
ziemlich viel Pipifax gemacht wird.
Ich glaube, daß der erweiterte
Kunstbegriff erstens nichts Neues
und zweitens leider eine Sackgasse war.
Ich glaube an die Utopie.
Ich glaube, daß Utopien
Wirklichkeit werden können.
Ich glaube an die systematische
Verdummung und Dummhaltung von
Menschen.
Ich glaube an die Gruppenintelligenz.
Ich glaube an die Urteilskraft
des Einzelnen.
Ich glaube nicht an die Seligsprechung
durch Museumsdirektoren.
Ich glaube, daß Glauben nicht reicht.
Ich mache einiges.
Das reicht aber auch nicht.
Ich liebe einiges.
Jetzt reichts aber.

Rupert Walser

 

 

 

 

back to TEXTS - CONTENTS